Jagdhornbläser feierten 50-jähriges Bestehen

Eindrucksvoll feierte die Jagdhornbläsergruppe des Jagdschutz- und Jägervereins Altötting das 50-jährige Bestehen. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Basilika zelebrierte Bischof em. Wilhelm Schraml, die traditionelle Hubertusmesse, die von der Jagdhornbläsergruppe Altötting unter der Leitung von Hornmeister Andreas Roßmüller musikalisch umrahmt wurde. In seiner Predigt erinnerte der Bischof an den Schutzpatron der Jäger, den Heiligen Hubertus. Dem erschien bei einer Jagd zwischen dem Geweih eines Hirschs ein leuchtendes Kreuz, das zur Ehrfurcht vor der Schöpfung Gottes und allen Lebens ermahnen sollte.
Im Anschluss an den Festgottesdienst fand vor zahlreichen Zuhörern ein Standkonzert auf dem Kapellplatz statt. Die Vorstellung der Bläsergruppen sowie die Einzel- und Gemeinschaftsvorträge von den Bläsergruppen aus Wolfratshausen, Mauern, Holledau, Eggenfelden, Mühldorf, Pfarrkirchen, der Rupertiwinkler und aus Weilhart (Oberösterreich) wurde von Christian Liebel moderiert.
Beeindruckt waren die Besucher auch von der Falkner-Gruppe aus Donautal in Niederbayern und Patrizia Huber mit ihren Greifvögeln. Zum Festakt im Kirta-Stadl begrüßte der Vorsitzende des Jagdschutz- und Jägervereins Altötting Ludwig Unterstaller besonders, den Schirmherrn Landrat Erwin Schneider, Bischof em. Wilhelm Schraml, den Vertreter des Bayerischen Jagdverbandes Thomas Schreder, die Vorsitzenden der Kreisgruppen Mühldorf Erich Loserth und von Eggenfelden den Bezirksvorsitzenden Axel Kuttner sowie die Jagdhornbläsergruppen der verschiedenen Kreisgruppen. In seinem Grußwort ließ Ludwig Unterstaller die Entstehungsjahre der Bläsergruppe Revue passieren.
Im Anschluss wurden mit Manfred Müller (leitete 32 Jahre die Jagdhornbläser-Gruppe) und Albert Bichlmeier (50 Jahre aktiver Jagdhornbläser) zwei Gründungsmitglieder geehrt sowie Anton Wimmer, der 10 Jahre als Hornmeister den Jagdhornbläsern vorstand.
Lobend erwähnte Unterstaller das Engagement der Bläsergruppe, die seit 1998 die jährliche, weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannte Hubertusmesse musikalisch umrahmen, sowie diverse Veranstaltungen mit dem Wohlklang von Jagdhörnern begleiten. Einen besonderen Dank richtete er zum Schluss seiner Laudatio an Heidi und Hans Niedermaier, sowie an den amtierenden Hornmeister Andreas Roßmüller für die Organisation dieser Veranstaltung.
In seiner Festrede informierte Landrat und Schirmherr Erwin Schneider die Besucher, dass in früherer Zeit das Jagdhorn zur Verständigung über weite Strecken der Jäger diente. Ferner würdigte er das Jagdwesen sowie das dazugehörige Jagdhornblasen,
als Teil der jagdlichen Tradition und des Brauchtums. Begleitet und abgeschlossen wurde die Festveranstaltung mit musikalischen Einlagen der anwesenden Bläsergruppen.

Jagdhornbläser 50 Jähriges Jubiläum